loader
EN
_news.php
 
bild

Frühjahrsputz im Meridian Spa & Fitness - Poolreinigung mal anders

Frühjahrsputz in lustig und bunt, haben sich die Mitarbeiter des Meridian Spa & Fitness Sophienhof in Kiel gedacht und gestern den für die Reinigung leergepumpten Pool mit Luftballons gefüllt und als „Bällebad für Große“ genutzt. Erst das Vergnügen, dann die Arbeit. Auch die Pools der insgesamt acht Premium-Anlagen der Meridian Spa & Fitness GmbH werden gemäß der DIN 19643 Norm für Schwimmbadwasseraufbereitung einmal jährlich gereinigt. Die Whirlpools und Kalttauchbecken häufiger.

 

Bei bis zu 429m³ Wasservolumen (Poolanlage Berlin-Spandau)  eine kleine, logistische Meisterleistung. Die Wassermenge ist so groß, dass man sie nicht zwischenlagern kann, sondern direkt in die öffentlichen Siele ablassen muss. Der Konzentration des Chemikaliengehalts gilt dabei besonderer Augenmerk und wird bewusst so reduziert wie möglich gehalten. Chlorbleichlauge zur Desinfektion, Schwefelsäure zum pH-Wert Senken, hydrolisierte Aluminiumhydroxidchloridlösung als Flockungsmittel und zur Reinigung wird ein saurer, alkalischer Reiniger verwendet. Wenn das Wasser dann wieder im Pool ist, fährt jede Nacht ein Reinigungsroboter den Boden ab.

 

Das Meridian in Spandau hat mit 318m² Fläche und 429m³ Volumen den größten Pool aller Anlagen, Kiel mit 25m² Fläche und 29m³ Volumen den kleinsten Pool. Kein Wunder, dass alleine das Entleeren und Auffüllen des Pools in Spandau zusammen schon 48 Stunden lang dauert. In Kiel hingegen nur zehn Stunden, damit noch genügend Zeit für ein spaßiges Bällebad bleibt. Damit die Mitglieder dann auch wieder in angenehmer Wassertemperatur bei um die 30 Grad ihre Bahnen ziehen können, wird eine Aufheizphase von bis zu weiteren 48 Stunden eingeplant.

 

Wer sich immer schon gefragt hat, warum die Pools im Meridian Spa & Fitness nicht den typischen Chlorgeruch verbreiten, für den hat David Schäm, Projekt- und Gebäudemanager bei Meridian Spa & Fitness, folgende Antwort: „Chlorgeruch entsteht durch das Zersetzen organischer Stoffe durch Chlor. Ist der Anteil an Verunreinigungen im Wasser zu hoch, entsteht der typische Chlorgeruch. Unsere Anlagen sind nach dem aktuellen Stand der Technik und DIN-Norm gebaut worden. Durch regelmäßige Wartung und Reinigung sowie Rückspülungen der Filter und eine ausreichende Frischwasserzugabe, entsteht dieser Geruch bei uns nicht.“